Gästebuch
 
 
  Hinweis: Ihre Nachricht wird vom Gästebuchadministrator geprüft
  Felder die mit einem Sternchen * gekennzeichnet sind, werden benötigt.
Seiten: 1 2 3 4 5 (5)

Name: Ein Altstadtbewohner
Ort: Hammelburg
Verschickt: 10.01.2014 16:39:48

Trotzt aller Unkenrufe und an alle Bedenkenträger. Ich bin überrascht über die in den vergangenen Jahren durchgeführten Projekte, die die Stadt gestemmt hat. Nach Ihrer Auflistung sind es Projekte gewesen, die meiner Meinung nach ohne Einschränkung notwendig und sinnvoll waren. Hochachtung an alle Verantwortlichen. Lasst euch nicht von auswärtigen Kommentatoren beeinflussen.
Weiter so,

Name: Petra Kaup-Clement
E-Mail: kaup-clement@t-online.de
Ort: München-Haar
Verschickt: 31.12.2013 15:31:55

Sehr geehrter Glückler!

Mit Grundwerten der christlichen Sozialethik ist es nicht vereinbar, bei fortlaufend verminderten Gewerbesteuereinnahmen Millionen der öffentlichen Hand in freiwillige kommunale Leistungen zu investieren (Neubau eines Hallenbades bei gleichzeitiger Sanierung einer Dreifachturnhalle), die der Stadt keinen Cent an Einnahmen zurückbringen, sondern Jahr für Jahr Gelder im sechsstelligen Bereich rauben. Es ist jenes Geld, das Hammelburg für kommunale und soziale Pflichtaufgaben fehlt.

Was die Bekanntgabe und Veröffentlichung der Steuereinnahmen 2013 betrifft, sollten sich die Fraktionen des Hammelburger Stadtrates ein Beispiel nehmen an dem nun verstorbenen Kämmerer der Stadt Schweinfurt. Im Dezember 2013 stand der Haushalt 2014 der Stadt Schweinfurt öffentlich beraten und beschlossen mit Bekanntgabe der Steuereingänge des Jahres 2013.

Die Geheimniskrämerei, die Bürgermeister Ernst Stross (SPD) seit 2009, seit dem Gewerbesteuereinbruch, um die Zahlen zum Haushalt betrieben hat, muss ein Ende finden. Bürgerbeteiligung heißt in erster Linie Bürgerinformation.

Wer nicht bekannt gibt, was im abgelaufenen Jahr an Steuern einging, kann keinen seriösen Wahlkampf machen. Wir erwarten vom Bürgermeisterkandidaten des CBB die Bekanntgabe des Steuereingangs 2013 noch vor der Kommunalwahl 2014. Damit kann Stefan Lang "punkten" und Stimmen gewinnen durch rechtzeitige Bürgerinformation, auch über das Internet.

Name: Reimar Glückler
E-Mail: reimar@glueckler-hab.de
Ort: Hammelburg
Verschickt: 29.12.2013 11:16:16

Sehr geehrte Frau Kaup-Clement,
selbstverständlich werden wir, wenn verlässliche Zahlen über das abgelaufene Haushaltsjahr 2013 und die Planungsdaten für das Jahr 2014 vorliegen, diese wie immer veröffentlichen,
Die Fraktion, die Vorstandschaft und die Mitglieder des Christlichen Bürgerblock (CBB-FW) stehen hinter den Projekten der vergangenen Jahre. Es waren dies der Umbau des Freibades, der Neubau des Hallenbades, die Sanierung der Saaletalhalle, die behindertengerechte Sanierung des Verwaltungsgebäudes II, die Sanierung der Grund- und Mittelschule und auch die Weiterführung der Altstadtsanierung.
Was wäre die Alternative zu diesen Projekten gewesen?
Im übrigen war es die CBB Stadtratsfraktion, die einen Beschluss des Stadtrates herbeigeführt hat, die Verschuldungsobergrenze der Stadt auf 11,54 Mio. Euro zu beschließen.
Wir werden auch in der Zukunft darauf achten, dass diese Grenze nicht überschritten wird, trotzt erheblicher notwendiger Investitionen. (siehe auch unter "Aktuelles" die Auflistung über Wunschlisten für zukünftige Investitionen)

Reimar Glückler
1. Vorsitzender des CBB

Name: Petra Kaup-Clement
E-Mail: kaup-clement@t-online.de
Ort: München-Haar
Verschickt: 28.12.2013 16:31:24

Wann gibt der CBB den Gewerbesteuereingang 2013 öffentlich bekannt? Liegt er über oder unter der Prognose für 2013 (4,2 Mio. Euro)?

Wo stehen die anderen Realsteuern? Was floss 2013 insgesamt an Steuern (plus Schlüsselzuweisung) in die Stadtkasse? 11, 12 oder 13 Mio. Euro?

Wie wird der verbleibende Rest finanziert von 20 Mio. Euro fixen Ausgaben des Verwaltungshaushaltes 2013?

Es war eine gravierende finanzpolitische Fehlentscheidung des CBB, inmitten wegbrechender Gewerbesteuereinnahmen ein neues Hallenbad mit Wellnessbereich zu bauen.

Name: Reimar Glückler
E-Mail: reimar@glueckler-hab.de
Ort: Hammelburg
Verschickt: 21.12.2013 14:18:14

Hallo lieber "Einheimischer"
Wenn Sie mir Ihren Namen oder Ihre Adresse geben, kann ich selbstverständlich all Ihre Fragen beantworten.
Man muss dazu nur den Mut haben, sich mit Namen zu melden.
Mit freundlichen Grüßen
Reimar Glückler

Name: Einheimischer
Ort: Hammelburg
Verschickt: 20.12.2013 21:21:50

Schon toll, dass fünf Fraktionen einen "Nüdlinger" küren.

Hammelburg scheint geistig verarmt zu sein - naja, Prediger im eigenen Land waren noch nie etwas wert!

Schau ma ma ... wie ein (heute noch) kleiner Beamter womöglich mit ministeralen Beamtenbezügen sich wohl fühlen wird - das nennt man monetäre Motivation.

Mit wem ist Herr Lang in HAB eigentlich verwandt?

Name: Heidemarie Eberhard
Ort: Bad Kissingen
Verschickt: 28.11.2013 22:21:15

Zu Ihrem gemeinsamen Bürgermeisterkandidat der Stadtratsfraktionen kann man Sie beglückwünschen. Ein Fachmann in Sachen Finanzen kann jeder Stadt nur zugutekommen. Stefan Lang hat große Erfahrung und kann sich somit der Aufgabe als Bürgermeister und den Problemen der Stadt Hammelburg stellen.
Ich kenne ihn als jederzeit kompetenten und freundlichen Kollegen.

Name: Reinhold Knecht
Ort: Hammelburg
Verschickt: 01.11.2013 10:06:05

Ich bin total überrascht, ja sogar erwartungsfroh, dass Hammelburg nach 30 Jahren wieder einen ausgewiesenen Verwaltungsfachmann als Bewerber für das Bürgermeisteramt hat.
Ich lebe seit 34 Jahren in dieser schönen Stadt und als graduierter Betriebswirt bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass es mehr denn je auf eine solide Finanzlage der Stadt ankommt, um die dringenden und notwendigen Aufgaben, zusammen mit dem dann neu gewählten Stadtrat, erfüllen zu können. So gesehen wäre es zum Wohle aller Bürger, wenn es gelänge, einen Fachmann zu haben, der die finanzielle Lage der Stadt positiv mit beeinflussen könnte.
Der letzte Verwaltungsfachmann, Karl Fell, beendeter seine Bürgermeistertätigkeit 1984. Dann kam ein Lehrer (Elmar Hartung(, dann ein Jurist (Arnold Zeller) und dann wieder ein Lehrer (Ernst Stross)
Herr Stefan Lang kann mit seiner Erfahrung als Kämmerer und als ehemaliger geschäftsführender Beamter neue Impulse für die Stadt setzen. Er ist parteipolitisch neutral, kommt von außerhalb der Stadt und sieht dadurch manches aus einem anderen Blickwinkel.
Geben wir ihm die Chance, unterstützen wir ihn, dass er die Stadt in eine gute Zukunft führt.

Reinhold Knecht
Hammelburg

Name: Roger
Ort: Hammelburg
Verschickt: 15.08.2013 20:55:19

Wahnsinn, wie viel die CSU im Landkreis plakatiert. Die muss es wohl nötig haben, so viel Geld aus dem Fenster zu schmeißen. Würde mich schon einmal interessieren, wie teuer der Wahlkampf für die einzelnen Parteien kommt und wie das finanziert wird. Werden schon ein paar Großkonzerne ihre Finger im Spiel haben. Nach der Wahl halten die dann die Hände auf. Wetten!.
Roger

Name: Andreas
Ort: Hammelburg
Verschickt: 13.08.2013 11:27:59

Eine tolle Repräsentation. Übersichtliche und informative Zusammenstellung wichtiger Daten. Hoffentlich bleibt die Seite aktuell. Werde immer wieder einmal hineinschauen. Viel Erfolg bei der kommenden Wahl. Meine Stimme habt ihr.
Andreas